International von allen Verbänden und Fahrern anerkannt ist das sog. Adachi System, das auch in Japan angewandt wird.
Hier ein kleiner Auszug aus dem Regelwerk:

Kleidung:

– Angemessene Schutzkleidung (Hüftpolster nicht vergessen)
– Ein zugelassener Helm
– Motorradhandschuhe
– Motorradschuhe

Motorräder:

– Straßentauglichkeit, die Motorräder müssen straßenzugelassen sein
– Die Reifen müssen straßenlegal sein – Slicks sind nicht erlaubt
– Kupplungs- und Bremshebel müssen mit abgerundeten Kanten sein
– Fußrasten an Motorrädern müssen abgerundet sein
– Das Ende des Auspuffs darf nicht über einen Teil des Motorrads oder der Karosserie hinausragen
– Kill Switch: fährt ein Fahrer mit erhöhtem Standgas (mehr als +50%), muss sein Motorrad mit einem betriebsbereiten Motornotausschaltschalter
  ausgestattet sein.
  Ein Motornotausschaltschalter mit Abreißleine wird empfohlen und ist bei Wettbewerbsveranstaltungen Pflicht.
– Kettenschutz, alle Motorräder müssen mit einem Primärantriebsschutz ausgestattet sein

Farbcode der Pylonen:

– Blau : Linkskurve oder Turn, die Pylone muss rechts umfahren werden
– Rot : Rechtskurve oder Turn, die Pylone muss links umfahren werden
– Blau mit gelbem Band : Linksturn mehr als 270 Grad
– Rot mit gelbem Band : Rechtsturn mehr als 270 Grad
– Zwei gelbe Pylonen : Gate (muss durchfahren werden)
– Zwei gelbe Pylonen mit Linie verbunden: Jinks (das Vorderrad muss die Linie überqueren)
– Orange : Grenzmarkierung, out of bounds

– Start- und Ziel Box sind 1,5m x 3m und dürfen weder beim Start, noch im Ziel verlassen werden.
– Die Standarthöhe der Pylonen für Wettkämpfe ist mind. 45 cm.

Zeitstrafen sofern auf Zeit gefahren wird:
+1 Sekunde Das absetzen eines Fußes während der Fahrt
+1 Sekunde Das berühren eines Leitkegels

Wird eine Aufgabe/ Hindernis ausgelassen, unvollständig oder in falscher Richtung durchfahren wird der jeweilige Lauf nicht gewertet.